THE SHINING, NIHIL BAXTER
D-Frankfurt am Main, Raumstation Rödelheim - 18. Januar 2008
They came with love - but not for peace! Unter die „losen Dates“ der selbstbestimmten Raumstation Rödelheim hatte sich seit langem wieder mal eine Veranstaltung von Wert geschlichen: eine Hardcore/Punk-Doublette mit The Shining und Nihil Baxter. Tags darauf sollte auf dem Frankfurter Römerberg eine Demonstration der NPD stattfinden. Unheilvolle Kommentare und Verlautbarungen in diversen Netzforen ließen den Abend jedoch unter keinem schönen Stern erstrahlen. Es war zu vermuten, daß linke Sympathisanten das Konzert zum Heißmachen auf den Folgetag verwenden würden. Es kam anders - wenngleich der Abend düster begann. In einer Ecke der Raumstation - da, wo er früher Platten auflegte - hingen zwei Bilder vom jüngst gestorbenen Fred´n. Mit der schlichten Notiz „Fred´n - wir vermissen dich“. Vierzig waren gekommen - eine sehr disziplinierte, friedliche Mischung aus Hardcorelern, Punkern, einigen Metallern und Anarchisten (auch etlichen weiblichen). Wer wollte, konnte neben dem Eintrittspreis von vier Euro noch etwas an eine linke Mannheimer Institution spenden.
„Antifa“, „Kill a Cop“, „Abschaum“, „BRD, du Opfer“: Titel wie diese reden für sich. Und einer aus dieser radikalen Reihe - „Praise by Dancing“ - hat bereits zur Androhung eines Auftrittsverbotes geführt... Mit Filmzitaten vom Band hatten die Hardcore-Punker Nihil J, Nihil F, Nihil M und Nihil A = NIHIL BAXTER um 22.05 Uhr die Schau eröffnet. Es folgte ein Sperrfeuer aus 20 Teilen in handgestoppten 30 Minuten. Das Kollektiv aus dem Südwesten Deutschlands drosch uns eine halbe Stunde lang harte Mörser galore um die Ohren, die nicht nur wegen ihrer Kürze eine starke Verbundenheit mit Napalm Death zu deren anarchistischer Frühphase ausstrahlten. Definitiv keine Melodien, dafür Kampftritte, durchgeknallte Gitarren, chaotisches Geknüppel, Gift und Galle, getrieben von Sarkasmus und Systemkritik am Anschlag (auch Hippies und Emos bezogen Prügel): alles war wie in den Achtzigern, als es darum ging, so schnell und aggressiv wie möglich zu spielen. Nihil Baxter waren eine extrem coole, extrem atemlose Darbietung von vier überaus sympathischen Akteuren, von denen zwei (Sänger und Gitarrist) das komplette Programm im Publikum bestritten.
Mit „Let´s go trash! Good evening ladies and gentlemen, we are THE SHINING from Amsterdam!“, stiegen um 22.50 Uhr die anderen Krachmacher ein. Als Fortsetzung der Nihilisten waren auch die Hardcoreler Robert, Mark, Rogier und Nils schwer nach alter Schule der Achtziger gegen die Welt getrimmt. Mit dem Unterschied, daß Shining das ansatzweise „melodische“ Crossover von Dirty Rotten Imbeciles (D.R.I.) und Stormtroopers Of Death (S.O.D.) auffuhren. Der kleine Klub wurde nun von nicht minder vehementen Granaten aus Hardcore und Thrash auf Englisch und Niederländisch bombardiert. Wobei die Akteure nach einem Fehltakt beim Einstieg in der Folge mit einer defekten Gitarre zurecht kommen mußten. (Trotz des Versuchs des Sängers, die Gute als „goed genoeg“ zu kaschieren [das Publikum äffte es mit „gut genug“ amüsiert nach], würde der Sechssaiter bis zum Schluß mit seinem Instrument hadern.) The Shining appellierten: „Forget the nazis tomorrow! Go to Trashfest Aschaffenburg!“ (Konzert am 19.1.08, d. Verf.), und lieferten der Meute mit „Kannonenvlees“ heftig krachendes Kanonenfutter. Die klasse Stimmung steigerte sich zum Finale hin noch mal beträchtlich, weshalb die Holländer zwei ungeplante Zugaben von der Leine ließen (die aber niemand verstand, weil sie in deren Muttersprache waren). Mit Kunstpausen waren die stets netten und toleranten Nachbarn nach 41 Minuten fertig.
 
Durch ein enges Spalier links und rechts der Eisentreppe haben wir halb zwölf die Raumstation verlassen. Nach der Länge eines Sonntagskrimis waren wir wieder zuhause.
 
 

Text und Bilder: Heiliger Vitus, 20. Januar 2008
.:: ABSPIELLISTEN ::.
 
NIHIL BAXTER
1. Nihil Baxter
2. Antifa
3. Shiny New Wheelchair
4. Praise by Dancing
5. Girls Hate Sellouts
6. Punk is Dead
7. Galeere
8. Sick of You
9. Wall of Death
10. Kill a Cop
11. Abschaum
12. Just Die
13. BRD, du Opfer
14. Weg mit
15. We Carry
16. I Hate
17. Emo Kids
18. HKD
19. Kill Your Idols
20. Male Female Fuck You
 
THE SHINING
1. Luchtkastelen
2. Aftermath
3. Exercize
4. Koopziek
5. Never Sign Up
6. Got It, Lost It
7. Land of the Blind
8. Kannonenvlees
9. Masquerade
10. In a Ditch
11. Flood
12. Accused
13. Situation Remains