ASIFLASH, MY DEFENSE (Freitag)
MÖSE, ULTRAPHALLUS
(Samstag)
D-Frankfurt am Main, Raumstation Rödelheim - 28./29. November 2008
[--] Ein zweimaliges Nichterscheinen, zwei rätselhafte Konzertabsagen in Frankfurt-Rödelheim binnen 24 Stunden: Dies ist die betrübliche Bilanz des verblichenen Novembers.
Erst hatte bei den positiven Hardcore-Pazifisten von ASIFLASH und MY DEFENSE - auf die wir uns so gefreut, und für die wir uns ganz speziell eingekleidet hatten - die Karre gestreikt...
 
... und dann auch noch bei den Sludgern MÖSE und ULTRAPHALLUS (die wir noch viel heißer herbeigefleht hatten!). Wobei den Belgiern nicht nur aufgrund ihrer stilistischer Ausrichtung - mit Doom hätte in der „Raumstation“ außer uns sowieso niemand etwas anfangen können - sondern insbesondere wegen den Gruppennamen von vornherein ein absolutes No-go im antisexistischen JUZ Rödelheim entgegenschlug. Möse-Chef Klootöör unterrichtete mich, daß der komplette Konzertabend in Frankfurt bereits VOR der Autopanne abgesagt wurde - ohne zu wissen, was da falsch gelaufen sei... (Die Tour wurde von W.I.F.A.G.E.N.A. Records gebucht, welche die Jungs aus ihrer HC-Punk/Crust-Vergangenheit kannten, Anm.: Verf.) Zur Vollständigkeit die offizielle Verlautbarung von Möse:
 
We had to cancel our shows in Pisek, Brno, Rostock and Halle cause the brakes of our van broke down. We're extremely pissed by this, but it is how it is. We had an decent van this time, and it was checked before the tour. The garagist probably didn't check the brakes properly, but it was too dangerous to continue. The weather sucked and we kept getting more and more bad news. At first we thought there was only a problem with the electronics of the car. But on monday morning we got the news the back brakes were finished and they couldn't start working on it till they got the pieces, it could take days. I can tell you driving home throught Germany while avoiding to use the brakes is a pretty scary thing, but we got home safely, were we can get depressed further...and further develop an ulcer.
We had some pretty bad experiences in the past with our cars: motors exploding, flat tires, flat batteries, police harassing, but we always made the shows we were supposed to play, but this time the risk was too high...I hope everyone understands we have families to return to. Will be continued.

 
 

Der Ferfassungsschutz, 29. November 2008, Bild: IM Vitus
© Möse