V8 WANKERS, NIETNAGEL
D-Frankfurt am Main, Die Halle - 6. Juni 2007
[666] Ein 6.6. ... und tags darauf Happy Cadaver Day ... sprich frei sein: Hell yeah, eine wahrlich feine Gelegenheit für ein Frontvergnügen. Zudem die Möglichkeit, die Volksverblödung hinterm Zaun von Heiligendamm für einige Stunden zu vergessen! - Macht und Ohnmacht auch in Frankfurt: Der kapitale Monopolverein „Rhein-Main-Verkehrsverbund“ ließ zwei U-Bahnen ausfallen. Mein Mädel und ich hatten die erste Formation schon in den Wind geschrieben, als wir halb zehn in der Wächtersbacher 84 eintrafen. Aber wir hatten noch mal Schwein! Trotz Einlaß um 19 Uhr war noch nichts passiert. Und weil wir unter den ersten 50 waren, bekamen wir am Einlaß sogar zwei „Hate People/Love Cars vs. Under Sperrfeuer“-Platten geschenkt. Heute war Release-Party! Unter vielen tätowierten Rockern und Metallern befand sich auch ein junges Glück, daß sich den ganzen Abend ausdauernd begrabschen würde.
Eine ratternde MG 42 und der Gruß „Guten Abend meine Damen und Herren, wir sind NIETNAGEL!“ bedeuteten um 22.15 Uhr die Einleitung. Nietnagel waren der Grund unsres Kommens. Denn deren Myspace-Auftritt verprach Death- und Black Metal von altem Schrot! Formiert anläßlich der Terrorattacken vom 9. September trugen die Akteure die Kampfnamen Kenny Muerte, Panzerpapst und Lord Iron Nail; sie sind Satan, Odin und Gott, eine Panzerdivision und ein Nagelkommando aus der Hellcity Offenbach. Alles zusammen. Und das Wichtigste: Sie machen Mördermusik im Geiste Venoms, Burzums und Endstilles. Angefangen von den raserischen Wirbelsprengern „Vamos a la Slayer“, „Under Sperrfeuer“ und „Total War“ über die „Hauptkampflinie“, die hymnische Wikingerpersiflage „Wicky“ ( „Hey, hey, Wickie...“ ) bis hin zum „Satanic Werwolf“: Nietnagel waren rohes Wolfsgeröchel, scharfschießende Gitarren, brutal schnelle Trommeln, schwarz-weiße Leichenbemalung, Tarnkluft und Patronengurte, eine Kombination aus Provokation und Propaganda, Okkultismus und Extremismus, kurz: ein Inferno des Bösen! Meine Unheiligkeit hatte dann auch zackig Feuer gefangen, den Schädel geschleudert - und als Dank Panzerfausts blut- und schweißdurchtränktes Hemd vor die Füße geschleudert bekommen. Eine Bombe namens „War Machine“ und letzte rituelle Instrumentensolis der drei Jagdpanzer aus Walhalla, Heaven and Hell haben nach einer halben Stunde den Sommersturm zum Weltkrieg 666 beendet. Dubioserweise haben Nietnagel keines ihrer bösen Totenkopfhemden verhökert. Todernst nehmen sollte man Nietnagel bitte nicht!
„Aus dem Proberaum der Nietnagel, die beste Band der Welt: die V8 WANKERS!“ So lautete um 23.15 Uhr die Vorstellung der Hauptakteure aus dem Rocknrollhauptquartier Offenbach. Gefolgt von Bekenntnissen wie: „Wir sind Hardrocker. Und wir lieben die Musik!“ Und: „Wir waren vor zweieinhalb Jahren hier und sind nun zwanzig Kilo schwerer.“ (Wink: Ein wenig tattoostraffende Körperertüchtigung kann nicht schaden.) Als umtriebige Tourer haben sich die V8Wichser die Rampen dieses Erdballs schon mit Legenden wie Motörhead, Rose Tattoo und Turbonegro geteilt. Auch wir durften die Ganzkörpertätowierten bereits zweimal in Aktion bewundern (die makabren Vorgänger Lore dazugenommen, drei Mal). Außer neuen Spitznamen - nach Studiogeburt Nummer drei hat es die Welt mit Boss Wanker Lutz Vegas, Latino Wanker Vulcanus, Big Wanker Schmuddel, Sexy Wanker Rico Dandruff sowie Dirty Wanker Dirty Dick zu tun - hat sich beim Speedclub aus der Hauptstadt der Multikriminalität nichts verändert. Was auch? Man steht zu seiner „Trveness“. Die Wankers fahren hochtourige Achtzylinderboliden mit ölverschmierten Polstern, fetten Reifen, breiten Spoilern und drallen Damen auf der Haube. V8W verschrauben Speed und Power, wilde Herzen und simple Melodien zu whiskeytriefend-fetzigem Groschenheftlocknloll. Schön, grell und schnell - doch für manche auch rasch seicht und ranzig. Wir haben Nietnagel gesehen und Mitternacht - nach „This One is for You“ - den Abflug gemacht.
 
Im Hinterhof gab´s noch einen Zusammentreff mit Nietnagels abgeschminktem Lord Iron Nail, der aus dem Brandenburger Land stammt und mir seinen Drumstick signierte.
 
 
Heiliger Vitus, 10. Juni 2007
(Bilder: Hl. Vitus, Plakate: mit freundlicher Genehmigung von Nietnagel)
ABSPIELLISTE V8 WANKERS
1. Bad Ass Boys (Drive Bad Ass Toys)
2. Baddest Ride in Town
3. Bad Ass / SS
4. Rockin´ Horse
5. Prolehead
6. Blitzkrieg Burnout
7. Put the Lever in D
8. Rock´n´Roll Dictator
9. Demolition Man
10. Great Racer
11. Autobahn Outlaw
12. Detroit Steel
13. This One is for You, Baby
14. We Went Rocking
******
15. A Rat that Roars
******
16. Wankers Without a Cause