Aus Freude am Marathon
Für Peanut
Seit Frankfurt 1999
 
... war meine Freundin als Begleitservice bei meinen Marathonkämpfen im Einsatz ... bis sie im Herbst 2004 erstmals Gedanken an einen eigenen Start hegte. Höchstens ein Halbmarathon sollte es sein. Nicht mehr. Allzu groß schienen der Respekt und die Ehrfurcht vorm klassischen Lauf. Einer zarten Annäherung über die 5,6 Kilometer des Frankfurter »JPM« im Sommer 2005 folgte im Herbst darauf der 10-Kilometer-Lauf bei der Premiere von Bensheim und der Dresden-Halbmarathon. Damit stand Peanut im Wettkampfsport.
 
Nach einem guten Grundausdauertraining im Winter startete Peanut im Mai 2006 ihren ersten Marathon in Würzburg - und lief dank eines unerschütterlich festen Charakters wesentlich leichter ins Ziel als viele andere. Seitdem bereiten wir uns als Tandem immer im Früh- und Spätjahr auf einen Lauf über die berühmten »42,195« vor. Nach vier entbehrungsreichen Jahren und ungezählten Volksläufen, bei denen sie munter mitmischte, gewann Peanut erstmals den Kampf gegen die Zeiger der Uhren und kam in Chicago unter die vier Stunden. Mit 3:57 Stunden lief sie in Amsterdam 2010 die beste Marathonzeit ihres Lebens. Das Endziel - die Zielstriche in Boston, London, Berlin, Chicago und New York zu sehen - war im Herbst 2009 erreicht. Die World Majors tragen wir nun auf ewig im Herzen!
 
Monumente des Marathons
 
Als »World Marathon Majors« werden die dominierenden Langstreckenrennen der Welt bezeichnet, darunter drei in USA, einer in England und einer in Deutschland. Zwei Kämpfe werden im Frühjahr ausgetragen, drei im Herbst. Boston fand erstmals 1897 statt, New York 1970, Berlin 1974, Chicago 1977, London folgte 1981. Die Strecken unterscheiden sich stark: Alle führen zwar über 42,195 Kilometer, jedoch kommen Berlin und besonders Chicago mit einem brettflachen und mit Weltrekorden glänzendem Gelände aus. London dagegen weist einige leichtere Rampen auf. Im Gegensatz zu diesen drei durchweg auf Asphalt ausgetragenen Klassikern zeichnet sich der Mythos Boston und das durch fünf hohe Brücken verbundene New York durch teils rauhe Versatzstücke aus Beton aus. Bei allen fünf ist die Weltspitze am Start. Die Strahlkraft schlägt einen für immer in den Bann! Bei keinem anderen Marathon werden die Sportler so gefeiert, wird der Kämpfer - auch der gegnerische - so bewundert, wie bei den Majors. Nirgends sind die Gefühle so groß wie im »Wellesley Scream Tunnel«, auf der »Tower Bridge«, am »Wilden Eber«, im »Loop« und auf der »First Avenue«! 2006 ins Leben gerufen, gastieren die Majors seit 2012 auch in Tokio.
 
Als die Welt noch uns gehörte...
 
Der Zutritt zur WMM verschlang an Reisekosten, Unterbringung und Verpflegung pro Kopf:
London 22.7.07 ........ 770 Euro
Boston 21.4.08 ....... 1440 Euro
Berlin 28.9.08 ........... 390 Euro
New York 2.11.08 ... 1780 Euro
Chicago 11.10.09 .... 1540 Euro
PEANUTS LEISTUNGEN
Zeitraum: 2006-2015
Verein: Spiridon Frankfurt
Erfolge
2007
  AK-2. Rund um den Schiffenberg Gießen (Halbmarathon)                                
2009
  AK-6. Arolsen-Marathon                                                       
   AK-2. Stierstädter Kerbelauf (HM)                                                
2010
  AK-Siegerin Stierstädter Kerbelauf (HM)                                            
2011
  2. Lauf gegen das Vergessen Frankfurt (15 km)                                       
   AK-3. Busecker Winterserie (HM)                                                
2012
  AK-Siegerin Karbener Stadtlauf (10 km)                                            
   AK-3. Mörfelder Halbmarathon
   AK-Siegerin Lauf gegen das Vergessen Frankfurt (15 km)                                
2013
  AK-2. Koberstädter Wald-Marathon                                                
   AK-2. Gießener Silvesterlauf (HM)
   AK-3. bei den Halbmarathons in Pohlheim und Karben
   AK-2. Quellenhalbmarathon Bad Vilbel (10 km)
   AK-3. Niddalauf Florstadt (10 km)                                                 
ALLE MARATHON- UND HALBMARATHONLÄUFE
Marathon Zeit Starter Platz W AK
Würzburg 2006 4:32:41 1444 128 38
Berlin 2006 4:34:24 32479 3006 706
Frankfurt 2006 4:37:12 9580 1054 247
London 2007 4:29:50 36396 3326 599
Berlin 2007 4:18:23 33476 2768 459
Boston 2008 4:17:34 22375 6542 2253
Berlin 2008 4:09:06 36841 2505 420
New York City 2008 4:18:39 38832 4547 506
Paris 2009 ** 4:07:39 31373 16432 528
Chicago 2009 3:59:08 34792 2841 177
Arolsen 2009 */**/^ 4:10:54 600 275 6
Kandel 2010 4:05:41 736 54 11
Rotterdam 2010 ** 4:00:08 12456 4651 87
Münster 2010 4:13:04 3096 196 50
Amsterdam 2010 ** 3:57:35 10241 4545 80
Kandel 2011 4:10:00 575 47 7
Rotterdam 2011 ** 3:59:08 8020 3642 54
Karlsruhe 2011 4:12:23 1232 84 17
Frankfurt 2011 4:10:01 12968 1113 224
Kandel 2012 4:22:13 573 61 7
Hamburg 2012 4:13:44 10724 920 117
Karlsruhe 2012 4:13:57 1459 118 11
Frankfurt 2012 3:58:22 11970 808 82
Rom 2013 4:12:10 10665 612 58
Hamburg 2013 4:11:42 11441 1030 102
Koberstadt 2013 4:21:33 156 15 2
Berlin 2013 4:14:51 36527 3771 440
Rom 2014 4:24:53 14875 1175 124
* Bruttozeitnahme I ** Gesamtplatz M+W I ^ Berglauf
50-km-Ultramarathon Zeit Starter Platz W AK
Rodgau 2014 (abg. 35 km) 3:45:36 835 152 34
Rodgau 2015 (abg. 30 km) 3:21:17 860 187 42
25-km-Lauf Zeit Starter Platz W AK
Rodgau 2012 * 2:19:45 209 23 5
Halbmarathon Zeit Starter Platz W AK
Dresden 2005 2:17:46 3377 593 133
Frankfurt 2006 2:12:48 2589 416 100
Nidderau 2006 */+ 2:03:51 140 21 8
Karben 2006 * 2:00:49 169 20 8
Bruchköbel 2006 */** 2:00:52 151 123 5
Frankfurt 2007 1:59:01 2823 272 39
Gießen 2007 */**/^ 2:04:21 160 13 2
Karben 2007 * 1:55:48 206 13 9
Mühlheim 2007 * 1:55:09 300 23 4
Mörfelden 2008 */** 1:59:12 497 419 14
Frankfurt 2008 1:58:05 2742 227 36
Brechen 2008 * 1:56:44 237 182 7
Obertshausen 2008 * 1:57:30 379 23 4
Hüttenfeld 2008 * 1:55:13 185 21 6
Mühlheim 2008 * 1:52:59 391 24 6
Gießen 2008 */**/^ 2:02:56 299 231 9
Buseck 2009 */^ 1:58:31 184 21 9
Mörfelden 2009 */** 1:55:13 313 222 5
Bad Kreuznach 2009 */** 1:51:56 91 77 3
Stierstadt 2009 */** 1:54:53 177 131 2
Karben 2009 * 1:54:04 253 25 6
Koberstadt 2009 1:53:45 1044 64 16
Neu-Isenburg 2009 1:52:50 1464 87 16
Buseck 2010 */^ 1:58:03 164 21 6
Mörfelden 2010 *7** 1:55:57 222 151 4
Krotzenburg 2010 */** 1:50:37 194 14 4
Oberursel 2010 */^ 2:01:41 186 21 5
Stierstadt 2010 */** 2:00:55 132 102 1
Karben 2010 * 1:53:30 187 11 5
Bruchköbel 2010 * 2:14:44 142 17 4
Buseck 2011 */^ 1:56:34 130 16 3
Mörfelden 2011 */** 1:51:50 448 301 8
Oberursel 2011 ^ 1:59:49 890 63 11
Obertshausen 2011 * 1:57:41 321 41 8
Koberstadt 2011 - 1:56:40 792 90 19
Mörfelden 2012 * 1:59:04 309 39 3
Obertshausen 2012 * 1:59:25 253 36 5
Mühlheim 2012 * 1:57:15 327 41 8
Pohlheim 2013 * 2:02:12 187 23 3
Mörfelden 2013 * 2:02:30 289 35 4
Marburg 2013 1:59:51 1279 92 9
Obertshausen 2013 * 2:03:39 304 45 8
Karben 2013 * 1:55:09 156 11 3
Gießen 2013 */^ 2:08:19 240 31 2
* Bruttozeitnahme I ** Gesamtplatz M+W I +/- Krumme Distanz I ^ Berglauf
LAUFBERICHTE
Letzter Marathon: +++ Rom, März 2014 +++
..... Rodgau-Ultramarathon 2015
..... Rom-Marathon 2014
... 21 km: Gießen
..... Rodgau-Ultramarathon 2014
..... Berlin-Marathon 2013
... 10/21 km: Frankfurt I Marburg I Obertshausen I Karben I Vilbel
..... Koberstädter Waldmarathon 2013
..... Sommer 2013
... 10 km: Florstadt
..... Hamburg-Marathon 2013
..... Rom-Marathon 2013
... 21 km: Pohlheim I Mörfelden
..... Frankfurt-Marathon 2012 ... 15/21 km: Frankfurt I Offenbach
..... Karlsruhe-Marathon 2012
... 21 km: Obertshausen I Karben I Mühlheim
..... Hamburg-Marathon 2012
... 21/25 km: Mörfelden I Rodgau
..... Bienwald-Marathon 2012
..... Frankfurt-Marathon 2011
... 21/15 km: Obertshausen I Koberstadt I Ginnheim
..... Karlsruhe-Marathon 2011
..... Hessentags-Marathon 2011
..... Rotterdam-Marathon 2011
..... Bienwald-Marathon 2011
... 10/21 km: Frankfurt I Buseck I Mörfelden
..... Amsterdam-Marathon 2010
... 10/21 km: Stierstadt I Karben I Bruchköbel I Ginnheim
..... Münster-Marathon 2010
..... Sommer 2010
... 21 km: Krotzenburg I Oberursel
..... Rotterdam-Marathon 2010
..... Bienwald-Marathon 2010
... 10/21 km: Frankfurt I Buseck I Mörfelden I Seligenstadt
..... Arolsen-Marathon 2009
... 10 km: Rodgau
..... Chicago-Marathon 2009
... 10/21 km: Frankfurt I Stierstadt I Karben I Koberstadt I N. Isenburg
..... Paris-Marathon 2009
... 21 km: Gießen I Buseck I Mörfelden I B.Kreuznach
..... New-York-City-Marathon 2008 ... 21 km: Obertshausen I Hüttenfeld I Mühlheim
..... Berlin-Marathon 2008
... 10/21 km: Frankfurt I Obertshausen I Hüttenfeld I Mühlheim
..... Boston-Marathon 2008
... 10/21 km: Frankfurt I Mörfelden I Frankfurt I Brechen
..... Berlin-Marathon 2007 ... 21 km: Karben I Mühlheim
..... London-Marathon 2007 ... 10/21 km: Frankfurt I Hofheim I Frankfurt I Gießen
..... Frankfurt-Marathon 2006
..... Berlin-Marathon 2006
... 21 km: Bruchköbel I Karben
..... Würzburg-Marathon 2006
... 10/21 km: Frankfurt I Nidderau
..... Dresden-Marathon 2005
... 10/21 km: Bensheim
...... Schreib´ an Peanut ......
Stand: 31. Januar MMXV