Best view: IE 1024 x 768
OKTOBER 2021
 
 

6.10.21
[In eigener Sache] Obsession
Auslese im Kampf um den Sieg - Keine Chance in der Flucht
...... AWH-Straßenradrennen in der Halle-Deponie Lochau
 
SEPTEMBER 2021
 
 
29.9.21
Front
Der Auftritt der Stoner-Doomer DOPELORD in der Chemiefabrik Dresden sollte unser womöglich einziges Konzert 2021 werden. Allerdings verhinderten die unterschiedlichen Corona-Regeln den Besuch. Während im nahen Leipzig weitere Lockerungen in Kraft traten und Klubbesuche nach der 3G-Option (Geimpft, Genesen, Getestet) möglich waren, beharrte die Dresdner Organisation „aus betriebswirtschaftlichen Gründen“ auf der 2G-Regel, wonach Menschen mit lediglich negativem Covid-Test - dem einzig Wahren! - nicht reingelassen wurden. Nachdem in der Chemiefabrik bereits Gigs nach „GGG“ durchgeführt wurden (darunter einer der Sludger Eremit), fiel die Entscheidung über den Zutritt bei Dopelord zwei Tage vorm Auftritt auf 2G. Viele waren vom Besuch ausgeschlossen. Wir hatten dieser Nacht seit Bekanntgabe vor sechs Monaten entgegengefiebert. So sterben Träume, werden Wölfe zu Schafen......
 
 
20.9.21
[In eigener Sache] Obsession
Ritt auf der Rasierklinge! Am Tag, als der Regen kam...
...... Rund in Hohenheida
 
 
13.9.21
Obsession
Tempo, Tempo, Tempo! Dreißig heikle Runden in Anhalt.
...... Großer Preis der Parkstadt Wörlitz
 
 
9.9.21
Obsession
Durch Feindkontakt im Endkampf um die Früchte gebracht. Von einem schwarzen Tag in Nordsachsen:
...... Heideradcup Torgau
 
AUGUST 2021
 
 
22.8.21
R.I.P.
Heute verlor die Doomwelt einen ihrer Besten an den Lord: Troubles Sängerikone Eric Wagner (1959-2021)
16.8.21
[In eigener Sache] Obsession
Niederlage im Knüllgebirge
...... Bergzeitfahren am Eisenberg
 
JULI 2021
 
 
13.7.21
[In eigener Sache] Obsession
Klang wie ein Märchen, war aber keins: ein Bronze-Rang im Radsport der Neuzeit
...... Landesmeisterschaft Sachsen im Kriterium
 
 
8.7.21
Obsession
Rückkehr und Abschied von Nordhessen (eine zweite Chance)
...... Rohloff-Cup Baunatal
 
 
2.7.21
Obsession
Von einem schmerzlichen Untergang im Endkampf der Neandertaler (das Wiedererwachen der Rennschlachten)
...... Rohloff-Cup Baunatal
 
MAI 2021 ... JUNI 2021
 
 
APRIL 2021
 
 

20.4.21 ... 8.5.21 ... 23.6.21 ... 19.8.21
[In eigener Sache] Obsession
Keine Rennschlacht, aber vielleicht die letzte Schlacht in diesem Leben. Als wir König und Königin für einen Tag waren...
...... Radchallenge KH FK (Kettenhunde Feldbergkönig)
 
MÄRZ 2021
 
 
19.3.21
Valhalla [exhumiert]
SOLICIDE - Der Untergang des Abendlandes (Nulll, 2003)
Manchem Label kann man als Anhänger einer bestimmten Musik oder eines Lebensgefühls blind vertrauen. Nulll Records stehen für Funeral und Ambient. Den blutigsten Stoff machen hierbei Gents Solicide (Mörder der Sonne). Der Funeral aus Flandern ist hart, trostlos und kalt. Er kommt in drei Zyklen à zwanzig Minuten und bezieht sich auf das Ende unserer Kultur, wie wir sie kennen. Die Texte werden in Englisch und Französisch guttural geknurrt, feierlich gesungen und windgleich geflüstert. Dabei berührt das monoton-krisselige Gitarrenspiel machmal den Drone Doom, während empirische Kesseltrommeln und Kirchenorgeln wuchtige, düstere Klangwelten erzeugen.
Sinners... A world full of sinners / Symptom of a miscreation / From high skies and deep into earth / Ravishing the punishments come
 
FEBRUAR 2021
 
 
24.2.21
Valhalla [exhumiert]
UNTIL DEATH OVERTAKES ME - Prelude To Monolith (Firebox, 2003)
Ein Langhaariger allein gegen das Elend, auf dieser Welt zu sein: Das sind UDOM alias Stijn Van Cauter. Mit ehemals drei Begleiterinnen produziert das Faktotum aus Flandern in seinem Hauptakt Funeral Doom mit orchestraler Wucht. Eine wehmütige Orgel, eine opulent gedämpfte Pauke, krisselige Black-Metal-Vibrationen: So tönt die Einleitung. Danach wehen zeitlupenhafte Knurrlaute aus dem Dunkel, im Jenseits hallt eine Gitarre wider, ergreifende Streicher zaubern große Melodien. Und so doomt es eine Stunde lang. Unterdes malt der Kopf Bilder von tropfnassen Katakomben und erlöserischen Engeln. Traurigkeit und Trauer. Bis der Tod mich überholt.
Fail to see... Will not feel... Can't even remember how to... Feel... Pain...
 
JANUAR 2021
 
 
18.1.21
Gesichter
Dem neuen Jahrzehnt zwölf Bilder geweiht.
 
 
1.1.21
Valhalla [exhumiert]
NORTT - Gudsforladt (Sombre, 2003)
Nortt wurde 1995 von einem Dänen gegründet, der seine Musik als Puren Depressiven Black Funeral Doom Metal umschreibt. In Ästhetik und Texten im Black Metal verwurzelt, sind Nortt stilistisch der radikalste Doom aller Zeiten. Das ungewisse Jenseits wird auf eine edlere Ebene gehoben als die irdische Qual. 'Gudsforladt' beginnt mit Regen und Donner, ein tiefer Streicher läßt einen erzittern. Der Rest sind Hymnen auf Dunkelheit, Einsamkeit, Nihilismus und den Tod, heraugeraspelt in unmenschlichem Dänisch. Ohne ergründen zu wollen, wer hinter dem Faktotum steckt, ist dieses Werk so furchtbar und schön zugleich, weil es die Wirklichkeit erzählt.
In den Armen des Todes / Vergessen ist Leben und Name / Früher oder später / Von der Zeit selbst vergessen
 
DEZEMBER 2020
 
 
28.12.20
Lemmy!
Angels in my heart tonight...
 
24.12.20
Valhalla [exhumiert]
KATATONIA - Dance of December Souls (No Fashion, 1993)
Freitod ist eine Option! Dieser Gedanke ist Prinzip auf dem Erstling von Lord J. Renske, Blackheim und Wing. Der Dreibund fesselte mit einmaliger Musik, die über den Nimbus der Schweden hinaus glaubhaft ist. Katatonia versammelten Black- und Gothic Metal und brachten neben abgründiger Verzweiflung und Todessehnsucht ätherische Mystik und extensiven Charakter ins Spiel. Die Einbettung von kathedralenhohen, düsteren Doomriffs führte zu einem neuen Stil, den Death Doom (den Katatonia später jedoch nicht kultivierten). Der Trommler heulte, schrie und litt sich derart die Seele aus dem Leib, daß er wahrscheinlich tagelang nicht sprechen konnte.
Silently the Nightbirds fly / Their last scream my eternal Dirge / Under the Fullmoon a Funeral / In the Forest
 
4.12.MMXX
Für immer
Das erste Jahr ohne Dich.
Mutti, ich vermisse Dich so!
 
NOVEMBER 2020
 
 
24.11.20
Posthum
VORTIGAN - The Last Judgement / The Rehearsel Tapes ´04-´06 (Eigenproduktion, 2011)
Hey Slayer, auf deine alten Tage wirst du doch noch verehrt! Mit etwas Verspätung (neun Jahre) schlug das komplette Schaffenswerk von Vortigan in unsere Anlage ein - wie die ominöse Bombe! Slayer, Initiator von Doom Over Vienna, hatte als Geschenk an einen Doom-Liebhaber die 201. von 200 Kopien des Demos erstellt. Hinzu kommen frühe Probeaufnahmen - For Vitus´ ears only... Der Dreibund aus Niederösterreich verschmolz alten und neuen Doom zu einem einzigartigen, kathartischen Gebräu, King-Size-Ultra-Doom genannt. Zu sagen, es sei verdammt guter und heftiger Stoff, wäre eine schlimme Untertreibung. Es ist alles hier: Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit, Wut und bestimmt ein Schimmer blutigem Triumphs in Erwartung eines neuen Morgen. Während die fünf Bunkeraufnahmen ein Haufen düsterer Zeitlupenriffs und fahler Anflehungen sind, malmt und dröhnt 'The Last Judgement' als einziges Lied mit der gigantischen Dauer von 39 Minuten daher. Die pure Doom-Magie!
Valhalla, arise!
 
SEPTEMBER 2020 ... OKTOBER 2020
 
 
AUGUST 2020
 
 

18.8.20
[In eigener Sache] Obsession
Bei sengender Hitze Berge versetzt
...... Velorace Dresden
 
JULI 2020
 
 
31.7.20
Front [exhumiert]
Headbanging-Alarm 1998 - Ein Abend mit Tankard
...... Tankard
JUNI 2020
 
 
9.6.20
Valhalla
FROWNING - Funeral Impressions (Wretched, 2014)
Diesen dunklen Schatz legte dessen Urheber, Val Atra Niteris, ganz persönlich in meinen Briefkasten. Funeral Doom ist der Inbegriff extremer Musik, und allen Unterwürfigen der Stilart seien Dresdens Frowning ans Herz gelegt. Schon nach wenigen Klängen fühlt man sich als dessen Verehrer in 'Funeral Impressions' zutiefst heimisch. Ein ewiglicher Engelschor und sakrale Orgeln leiten das Werk ein. Es folgen sechs ausschließlich langsame, ausschließlich schwere Zeremonien voller weinender Doomgitarren, morbidem Geröchel, zeitlupenhafter Trommeln und höhlenartigen Stimmungen, die jedes Geschöpf mit dunklen Trieben bis ins Innerste durchdringt.
Here at my funeral / My tombstone is getting set on my grave / The sign will be / „I hate my life and I love my death“
 
APRIL 2020 ... MAI 2020
 
 
MÄRZ 2020
 
 
11.3.20
[In eigener Sache] Obsession
Körperertüchtigung in Zeiten der Pandemie (Lebenserhalter Volkslauf)
...... Frankfurter Halbmarathon
FEBRUAR 2020
 
 
7.2.20
Front
Von endloser Trauer ins Licht durch ein Death-, Funeral-, Epic- und Black-Doom-Ritual in Leipzig
...... Officium Triste // Urza // Fvneral Fvkk // Kalmen
JANUAR 2020
 
 
30.1.20
Für immer
Heute haben wir meine Mutter unter einer Buche in Dresden begraben.
Annelies Tichý, 7.4.1940-4.12.2019
R.I.P.
 
DEZEMBER 2019
 
 
28.12.19
Lemmy!
Angels in my heart tonight...
 
 
 
13.12.19
Front
Roms Plattenfirma Heavy Psych Sounds mit zwei Ritualen in Dresden:
...... Heavy Psych Sounds Fest, Tag 1
...... Heavy Psych Sounds Fest, Tag 2
 
 
 
4.12.MMXIX
Für immer
Heute verschwand meine Mutter ins Himmelreich.
Mutti, ich vermisse Dich so!
 
NOVEMBER 2019
 
 

30.11.19
Front
In Dresden trafen sich Death Doom und Postcore zum Ritual des Jahres!
...... shEver // Rue des Cascades // Soldat Hans
 
20.11.19
Front
Doom aber glücklich (ein Kurzrapport aus Würzburg)
...... Hammer Of Doom XIV, Tag 1
...... Hammer Of Doom XIV, Tag 2
1.11.19
Salutionen
Heiliger Vitus dankt den Horror-Stoner-Metallern One Past Zero für die Belieferung mit ihrer brandneuen Vinylplatte 'Perpetual Creeping Horror'! Metallischer Untergrund in Reinkultur! Niemals totzukriegen!
 
JENSEITS DER ZEIT
 
Reverend Bizarre
Doom Over the World
 
 
Hl. Vitus verzeichnete
Zugriffe seit 13.8.01